TÜRKIS

turkis

Hendrik Efert war bei unserem Konzert in der Villa Ignis am 01.03.09 und das hat er über uns geschrieben: “Jazz zum Sonntagskaffee ist das nicht, was die Band Türkis da macht. Was ist es dann? Türkischer Popjazz? Oder jazziger Türkenpop? Egal, denn das, was da passiert, groovt ungemein und braucht keine Schublade, um sich zu verstecken. Trotz der zuvor herrschenden sonntagnachmittäglichen Ruhe reißt der Gesang von Canay Yüzbasioglu alle vom Hocker — alle, außer der türkischen Sängerin selbst. Ihr Tanz im Sitzen wird nur manchmal durchbrochen: Dann hüpft sie von ihrem Hocker und unterstreicht die fremden und doch so vertraut klingenden Töne durch folkloristisch anmutende Tanzeinlagen. Immer charmant und passend. Meistens passiert das, wenn sich die drei Jungs an Piano, Bass und Drums in bester Sting-live-Manier in Extase spielen. So erinnert selbst ein Tarkan-Cover an “Bring on the Night” und nicht nur einmal möchte man Pianist Roman Babik zurufen: “Kenny, come on!”. Für den nötigen Knall sorgen Philipp Bardenberg (E-Bass) und Mirek Pyschny (Schlagzeug), die sich so sehr verausgaben, dass der groovige und jazzige Klangteppich einer Big Band entsteht. Canay Yüzbasioglu ist es zu verdanken, dass dieser Teppich auf dem Boden bleibt - ihre Stimme ist so schön wie angenehm. Und so ergibt sich diese eigenartige und wundervolle Mischung aus fettem Sound und angenehmer Berieselung.”

Canay Yüzbasioglu - voc.

Philipp Bardenberg - bass

Mirek Pyschny - drums

Roman Babik - piano

www.myspace.com/tuerkis2008